Skip to main content

namano - Food blog

Valentinstag im Oben

DAS MENÜ:

PROLOG

FAST WIE FRÜHER
Senfei . Kartoffel . Spinat

ROTE RÜBE
Kümmelkaramell . Sauerrahm
RHEINZANDER ROH
Zitrusemulsion & Kapuzinerfrüchte
BERGKÄSEWAFFEL
Saiblingskaviar . Schmand

MENÜ

ZWIEBEL & MARK
Grieß
RHEIN-HECHT-SCHNITTE
Milchsaurer Knöterich . Dillgurken
SCHWEINEWEDEL
Boskop . Schnittlauch . Kren
KAROTTE & QUINOA
Kamille . Gerstenmiso
BLUMENKOHL IM RAUCH
Bodenseeaal . Douglasie
KALBSTAFELSPITZ
7 Kräuter . fermentierter Pfeffer
  

DESSERT

APFEL
Toffee . Salz
ARME BREZEL
Verjus . Neckar-Necktarkomprimierte Milch
GLÜCKSNUSS
Schokolade
 


Mehr Informationen hier: restaurant-oben.de

Abschiedsdinner im Strahlenberger Hof

Unser Lieblingsrestaurant in Schriesheim hat nun leider geschlossen. Zum Abschied haben wir es uns aber nicht nehmen lassen, noch einmal das schöne Ambiente und die Kochkünste zu genießen.

Vielen Dank an das tolle Team und die stets hervorragende Speise- und Weinbegleitung.

Nikolaustag 2019

Unser leckeres Nikolausessen in Neckargemünd bei Christians Restaurant.

 

Zeit für das Besondere

Im Restaurant Mühlstein in Bensheim hatten wir dieses Jahr das Geburtstagsessen meines Schwiegerpapas. Hier kann man á la carte bestellen oder ein Menü auswählen. Das Restaurant bietet bei  schönem Wetter einen tollen Innenhof mit viel Grün und Laternen und Sonnenschirmen. Es lädt zum Verweilen ein.

Als Vorspeise wählten einige den frischen Feldsalat mit Himbeeressigdressing, mein Mann das Karotten-Ingwer-Süppchen mit gebratener Black-Tiger-Garnele und mein Schwiegerpapa aus dem Menü einen Büffelmozarella Tomate Salat. Zum Hauptgang gab es Thunfisch mit frischen Pfifferlingen, Schweinemedaillons sowie Rumsteak und Gemüsepfannkuchen.

Zum Dessert gab es Pina Colada Cocos Sorbet, Cocos-Espuma und Ananas-Mandel-Kompott sowie ein Mohn-Suffle mit Vanilleeis und Sabayon.

Begleitet wurden wir mit einem hervorragenden Wein-Essemble. Die Kellner sind alle sehr freundlich, schnell und auch für unseren kleinen Hund gab es ein Leckerli.
Hier wird an alles gedacht.

Eine klare Weiterempfehlung.

Im Pinienwäldchen auf Mallorca - fantastisch!

In unserem diesjährigen Urlaub auf Mallorca durften wir Gast im Es Pinaret sein, ein Restaurant in einem kleinen Pinienwald im Südosten Mallorcas. Die mediterane Küche mit asiatischen Einflüssen und deutscher Herkunft.

Die romatische Atmosphäre im hübsch dekorierten Hof lädt ein, den ganzen Abend dort zu verweilen. Die täglich wechselnde Speisekarte, je nach fangfrischem Fisch lässt keine Langeweile aufkommen.

Wir hatten uns jeweils für ein unterschiedliches Gericht entschieden. Zum Start, wie in Spanien üblilch, gönnten wir uns Aioli mit Oliver und Weißbrot. Als Hauptspeise wähle meine Schwiegermutter die Lammschulter, mein Mann das vegetarische Gemüse mit Gnocci und ich den Hummer. Alle Speisen waren auf den Punkt gebraten. Die Saucen dazu ein Traum und die Portionen reichlich. Wir hatten gerade noch genügend Platz für ein Dessert :)

Als Nachtisch wählten wir die Birnentarte und das Schokoküchlein. Beides zum Dahinschmelzen.

Mit dem hervorragenden Essen und dem herrlichen Ambiente ist dieses Restaurant ein echter Geheimtipp und eines unserer Lieblingsrestaurants auf der Insel.

Über den Dächern Mannheims

Ein weiteres kulinarisches Highlight dieses Jahr war unser Besuch im OPUS V in Mannheim. Hier durften wir Genuss und Optik in Perfektion erleben. Jeder Gang war bis ins kleinste Details liebevoll angerichtet. Beglückt wurden wir mit 6 Gängen und sämtlichen Zwischengängen und Grüßen aus der Küche (was ich ja besonders liebe).

Von Suppe über Cremes, zu Burgern, Fisch sowie Meeresfrüchte und diversen Fleischgerichten bis hin zu unterschiedlichen Dessertvariationen war alles dabei, was das Herz begehrt.

Auch das Ambiente über den Dächern Mannheims lässt nichts zu wünschen übrig.

Danke hier nochmal an meinen Mann für dieses tolle Hochzeitstaggeschenk.

Spargelessen im Mama´s in der Pfalz

Als verfrühtes Hochzeitstagsessen habe ich meinem Mann und mir ein Wochenende in Edenkoben geschenkt, mit dem schönen InHouse Restaurant Mama´s. Hier haben wir die Spargelsaison ausklingen lassen.

Romantisch gelegen mit Panorama-Glasfenstern, konnten wir unter einem riesigen Sonnerschirm die Abendstunden auf der Terrasse genießen.

 

Alice im Wunderland im Palais Prinz Carl

Am 18. April durften wir mein Geburtstagsessen einlösen – es ging diesmal ins Stories Pop-up Kitchen nach Heidelberg. Gespannt waren wir auf das historische Ambiente vom Palais Prinz Carl, auf den Spuren von den einstigen Besuchern von Otto von Bismarck, Johann Wolfgang von Goethe oder Mark Twain.

Bereits vor dem Einlass tauchte man in die Geschichte von Alice ein. Jeder bekam einen Schlüssel mit einer Karte – die einen kurzen Einblick in den Abend gewährt „Nichts ist wie es scheint“.
Unseren Aperitif nahmen wir vor dem Spiegelsaal ein. Alles vor der Bar war sehr schön hergerichtet über Pflanzen bis hin zu kleinen Sitzgelegenheiten.

Unseren Einstieg in das Menü nahmen wir durch das Thema „Waldboden“ ein.

Ein Steinpilz-Tramezzini-Salbei mit der Besonderheit, dass durch die Zugabe von heißem Wasser – ein Tuch für die Hände zum Vorschein kam.

Beginnen wir mit der Reise ins Wunderland – hierzu müssen wir aber erst noch schrumpfen, um durch die Tür ins Wunderland zu kommen.
Passend, dass wir dazuden Gang „Eat me – Drink me“ serviert bekommen. Jetzt müssen wir unseren Schlüssel benutzen, um den Drink öffnen zu können – begleitet wurde dieser mit einem Blätterteigteilchen gefüllt mit Morchel-Kaninchen und Gemüse. Gereicht wurde uns eine Zigarre gefüllt mit Shi i Take auf einer Consommé von Liebstöckel.

Alice ohne Obsolent - das geht nicht - und so überraschten uns die Macher mit einem Bodensee-Aal, der am Tisch geräuchert wurde, dazu Forelle „Matjes-Art“ mit einem Apfelchip.

Und wie bei Alice wurden wir jetzt durch die Zwillinge „Dideldei & Dideldum“ begrüßt mit Enoki-Pilze auf Topinambur-Humus und Schweinebauch garniert mit Erdnüssen sowie Wassabi-Gurke-Passionsfrucht-Sorbe.

Der Höhepunkt stellte der Hauptgang dar – ganz nach dem Motto „Ab mit Ihrem Kopf“ – war Wachtel mit Cranberry drapiert mit einem Blumenkohl-Trüffel-Hirn und dazu gereicht Allerlei Gemüse.

Das Dessert mit dem Titel „Rose“ konnte seine Erwartung in Gänze erfüllen – Schokoladen-Brownie-Pistazien-Baiser-Weisse Schokoladenmousse mit Karamell und Rosenwasser.

Der Abend war eine Reise quer durch das Wunderland – den Machern kann man hierfür nur danken. Unser Gaumen war überwältigt durch die Geschmackserlebnis das geboten wurde. Die Idee wurde gelungen umgesetzt. Aber schauen Sie selbst.

Mehr Informationen hier: stories-popup-kitchen.de

Mein 13-Gänge Geburtstagsessen im neuen Sternerestaurant "Oben" in Heidelberg

DAS MENÜ:

PROLOG

Rübenbrühe & LeindotterölEnte . Leber & Fett
Röstbrot . Vogelbeere
Hecht & Zwiebelgewächse
Stachelbeere
Bauchweizenwaffel
Lardo vom Bentheimer
7 Kräuter

MENÜ

Saibling & Fichte
Blumenkohl
Endivie
Schwarzwald-Miso
Nussmilch . Verjus
Landschweinwedel
Boskoop . Kren . Senfsaat
Kartoffelkloß
Lauch . Pilz
Rhein-Zander
Topinambur . Ölrettich
Wermut
Reh im Klee
Dampfnudel . Blaubeer
Kohl
  

DESSERT

Spätstück
Getreide . Dickmilch
Magnolie . Zitrus
"La Grange"
Kastanie . Birne & Eiweiß
Oma's Zimtwaffeln
Honigschmand
 


Mehr Informationen hier: restaurant-oben.de

Unser Valentins Menü mit Blick über Heidelberg

Am 14. Februar ist ja bekanntlich Valentinstag. Und wie genießt ein Paar diesen Tag schöner, als in einem romantischen Restaurant über den Dächern von Heidelberg. Mein Mann und ich waren zu Gast im Schlosshotel Molkenkur Restaurant und durften hier unser kleines aber feines 4 Gang Menü erleben.

Angefangen mit einem leckeren Amuse geule von der Ente über die Vorspeise: Eine Essenz vom Rinderfielt mit Grießnocken. Als Hauptgang habe ich das Kalbsfilet an Morchelrahmsauce mit Vanille-Karotten und getrüffeltem Kartoffelpüree frönen dürfen. Der perfekte Ausklang war ein warmes Schokoladentörtchen an Mandelcreme und geeister Passionsfrucht. Das Zusammenspiel von Frucht und Süß war ein Traum.

Wir kommen gerne im Sommer wieder, um ein weiteres Menü auf der wunderschönen Dachterrasse einnehmen zu dürfen.

Mehr Informationen hier: www.molkenkur.de

Geburtstags Menü zum 60. meines Papas im Strahlenberger Hof

Ein eigenes Geburtstagsmenü zusammengestellt vom Strahlenberger Hof in Schriesheim.
Vielen Dank nochmal für diese fantastischen Gerichte. Mein Papa schwärmt heute noch davon.

Mehr Informationen hier: strahlenbergerhof.de

Mallorca Dinner im Restaurante Mirador de Cabrera

In unserem Kurzurlaub auf Mallorca durften wir das Restaurante Mirador de Cabrera besuchen und das fantastische Menü von Jörg Klausmann genießen. Die Aussicht auf der Terrasse ist wunderschön. Das Ambiente ist atemberaubend und man kann die letzten Sonnenstrahlen der Insel erhaschen.

Den Abend haben wir mit einem leckeren Aperitif begonnen. Die typisch spanische Vorspeise mit Oliven und Aioli durfte hier natürlich nicht fehlen. Mein Mann wählte ein 3-Gänge-Menü, mir reichten 2 Gerichte. Wir waren über den günstigen Preis überrascht, da wir ja bei einem TV-Koch gespeist haben.

Mein Mann wählte zu Beginn die Jakobsmuschel auf Baby-Spinat mit Vanille-Schalotten-Vinaigrette, als Hauptgang den Wolfsbarsch auf Tomaten-Venerreis mit Fischschaum und als Dessert Vanillebirnen mit Kürbiskerneis. Ich wählte als Hauptgericht die Zitronen-Spaghetti mit gebratenen Gambas und als Nachtisch ein Schokoküchlein mit flüssigem Kern und Mandeleis. Alle Gerichte waren ausgezeichnet. Die Jakobsmuschel war ganz zart und die Zitronen-Spaghetti lecker spritzig.

Bei unserem nächsten Besuch auf der Insel werden wir bestimmt wieder kommen.

Mehr Informationen hier: www.mirador-de-cabrera.com

Skyline Dinner im Fernmeldeturm Mannheim

Seit langem schon geplant und endlich ausgeführt, haben mein Mann und ich ein tolles "Erlebnis"-Dinner im Skyline Restaurant im Fernmeldeturm in Mannheim erlebt. Wer die Rhein-Neckar-Region von oben erleben möchte, darf dieses 360 Grad Dreh-Restaurant nicht verpassen. Da uns schon mehrere Meinungen zum Restaurant erreicht haben, wollten wir uns selbst ein Bild machen. Mit einer tollen Aussicht und einem üppigen 2-Gänge-Menü haben wir uns 1 Mal im Kreis drehen lassen.

Zum Hauptgang wählte ich die Gegrillte Maishähnchenbrust - zartes, gelbes Fleisch - mit cremiger Sherry-Rahmsauce, sommerlichem Pfifferlings-Ragout und Herzoginkartoffeln. Mein Mann nahm die Geräucherte Kartoffel-Spaghetti - 100 % Vegan - in leichter Mandel-Cremesauce mit glacierten Zuckerschoten, Lauchzwiebeln und frischen Pfifferlingen. Zum Dessert gab es Mousse au chocolat – von der Vollmilchschokolade - mit marinierten Waldbeeren und fruchtigem Kirsch-Sorbet und Tarte Tatin mit Pfirsich - typisch französisch & “kopfüber” gebacken – mit Bourbon-Vanille-Schmand und fruchtigem Himbeer-Sorbet.

Alles in allem wirklich empfehlenwert um die Arbeitswoche ein wenig aufzupimpen :)

Mehr Informationen hier: www.skyline-mannheim.de

Das Restaurant im Romantik Seehotel Eichenhain - der Geheimtipp bis Ende 2018

Unsere Hochzeitsreise zu unserem 1. Hochzeitstag haben wir an der Ostsee verbracht. Im Romantik Seehotel Eichenhain in Neustadt in Holstein hatten wir unsere Unterkunft. Hierzu gehört auch das Restaurant und Café Eichenhain. Da das Hotel leider Ende des Jahres die Türen schließt, empfehlen wir allen, die dort oben noch Urlaub machen oder wohnen, im Restaurant einmal Essen zu gehen.

Wir hatten dort insgesamt drei 3-Gänge-Menüs. Als Aperitif hatten wir immer einen "Pink Bubble" - ein Cocktail aus Crème de Pampelmousse, Tonic Water und Rosé Secco. Gekrönt mit Blaubeeren und Minze.
Zum 1. Gang wählten wir zwischen einem Karotten-Curry-Süppchen mit Garnelenspieß, einem hauchzarten Rinder-Carpaccio mit Ruccola und Parmesan oder einem Spargelcreme-Süppchen mit Lachsstreifen. Als Hauptgang wählte mein Mann meistens den Fisch - ich das Fleisch. Ein Saibling auf Spinat mit zerlassener Butter oder wahlweise Lachs mit Kartoffelrösti und ebenfalls zerlassener Butter. Die Fleischgerichte waren ein Rinderfilet mit jungem Gemüse und Rotweinjus mit Kartoffelgratin sowie Milchkalbschnitzel mit Pfifferling-Rahmsauce und Bratkartoffeln (von denen habe ich leider kein Bild). Ein vegetarisches Gericht war der Ziegenkäse mit Beerenchutney und Salat.
Der 3. Gang - das Dessert: Zur Auswahl standen Dreierlei mit Crème Brûlée, einer Kugel Wallnusseis und Fruchtkörbchen oder Mousse au Chocolat mit Zitronensorbet auf Fruchspiegel.

Wir wünschen den Angestellten des Seehotels noch eine tolle Saison und anschließend viel Erfolg.

Die Backmulde in Ladenburg - ein gemütliches Restaurant mit Wohnzimmeratmosphäre

Nachträglich zum Vatertag habe ich meinen Vater und seine Lebensgefährtin und natürlich meinen Mann in die Backmulde in Ladenburg eingeladen. Ein süßes 650 Jahre alte Fachwerkhaus mit Wohnzimmeratmosphäre, welches vom gelernten Bankkaufmann, Restaurantfachmann und Sommelier Rainer Döringer seit 2004 betrieben wird.

Auf der Speisekarte hatten wir prompt unser Menü zusammengestellt. Herr Döringer zeigte uns dann noch auf der Wochentafel die Gerichte, die außerhalb der Karte zu finden sind. Da ich der absolute Spargel-Fan bin hatte ich meine Wahl schnell getroffen.

Als Gruß aus der Küche (und ich liebe Grüße aus der Küche), durften wir ein Dreierlei aus Gurke mit einem Stück Lachsfilet kosten. Vorspeisen hatten wir keine bestellt.

Als Hauptgericht hatten mein Vater und ich Spargel mit Kalbsfilet, Sauce Hollandaise und Karatoffeln. Das Fleisch war zart und auf den Punkt. Der Spargel klassisch "al dente" und die Sauce Hollandaise schön schaumig aufgeschlagen. Die Lebensgefährtin meines Papas und mein Mann wählten das vegetarische Gericht: Hausgemachte Ravioli, mit grünem Spargel, Eigelb und getrüffeltem Scarmozzakäse. Die Portionen sind auf jedenfall sättigend.

Zum Dessert hatte mein Mann noch Lust auf eine Variation aus hausgemachtem Quark-Sorbet und Eis mit frischen süßen Erdbeeren.

Wer auch gerne mal die schöne Atmosphäre und die leckeren Gerichte probieren mag findet hier mehr Informationen www.back-mul.de

Ein Gala-Dinner zu Hause - mit Patrick Thum

Am Gründonnerstag hat der Chefkoch Patrick Thum bei uns zu Hause ein fantastisches Menü gezaubert. Angereist mit den Zutaten und dem nötigen Geschirr im Gepäck konnte es losgehen.

Zur Vorspeise hatten wir ein Tataki vom Yellow Fin Thunfisch mit Wasabi Texturen. Das Zusammenspiel der einzelnen Komponenten war hervorragend aufeinander abgestimmt. Die detailreiche und präzise Anordnung der Zutaten hat uns ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

Als Zwischengang servierte Patrick Thum Gewürz-Dashi mit Shi Take und geflämmten Mangold. Er beschreibt nebenbei die einzelnen Schritte und nimmt sich Zeit die Zutaten und die Zubereitung zu erklären.

Zum Hauptgang gab es Surf & Turf vom Kalbsfilet und Black-Tiger mit einem leckeren Safran-Risotto und bunter Bete. Perfekt temperiert und auf den Punkt gebraten war das Filet ein zarter Genuss. In Kombination mit der Riesengarnele ein Gaumenschmaus. 

Das Dessert aus leichtem Quarkmousse, Safranbirne und Beeren sowie dem knupsrigen Baiser waren zum Abschluss phänomenal. 

Wir danken Patrick für diesen tollen Abend und empfehlen ihn jedem, der bei sich zu Hause ein Erlebnis der besonderen Art möchte.

Kontaktaufnahme unter www.fine-cooking.com

Mein Vor-Geburtstagsessen im Schriesheimer Lieblingsrestaurant Strahlenberger Hof

Ganz nach der Aussage von Volker Neufang: "Das Leben ist zu kurz um schlecht zu Essen" wird in unserem Lieblingsrestaurant in Schriesheim Strahlenberger Hof nicht enttäuscht.

Das Ambiente in der Zehntscheune aus dem 14. Jahrhundert fängt den Gast bereits beim Eintritt in das Restraunt mit seiner rustikal-eleganten Atmosphäre ein.  

Markus Schleicher und sein Küchenteam verzaubern den Gaumen und zaubern bei jedem Gang ein Lächeln ins Gesicht.

Meike Roschig geht in ihrer Rolle als Restaurantleiterin und Weinkennerin voll auf und bringt mit ihrem Charme und ihrer Herzlichkeit den Gast auf ihrer Seite.

Das Serviceteam rund um Katharina Glenewinkel erfüllt jeden Wunsch.

Unser Menü begann mit einem Gruß aus der Küche "eine Variation aus Rote-Bete mit Nüssen und Creme Fresh".

Unsere Vorspeise: für meine Mutter und mich eine Variation aus Calamaretti auf Avocado mit Grapfruit und für meinen Mann die vegetarische Safran-Kartoffelschaumsuppe mit Bouchot-Muscheln.

Der Hauptgang meiner Mutter und mir war der Rücken vom Schriesheimer Reh mit Sellerie-Kräuterseitling und Rosenkohl - die vegtarische Variante St. Petersfisch mit Kapern-Zitrone und Gemüsetabule für meinen Mann Daniel.

Als Dessertliebhaber haben wir uns für das souffierte Apfeltarte mit Schokolade und Preiselbeereis entschieden.
Zwischendurch wird man immer mit kleinen Grüßen aus der Küche verwöhnt. Allein deshalb lohnt sich schon ein Besuch ;)

Wir können den Strahlenberger Hof zu jederzeit empfehlen - es ist zu unserem zweiten Wohnzimmer geworden.

Mehr Informationen zu unserem Lieblingsrestaurant findet ihr hier: strahlenbergerhof.de

Silvester im Heidelberger Schloss - unsere 3. Sterneküche

Wir haben unseren Jahreswechsel mit der WinterVarieté Silvester Gala auf dem Heidelberger Schloss abgeschlossen.

Das Menü wurde von Sternekoch Martin Scharff gekocht.

Als Vorspeise wurde uns Caesar Salad von der Freilandpoularde nebst Worcester-Gel und Speckchip vom Schwein gereicht.

Der Hauptgang war ein rosa gebratenes Rückensteak, gebratene Maisschnitte, Wildkräuter, gewürztes PopCorn, Curry-Maiscreme. Die Rotwein-Schalotten-Pfefferjus war mein persönliches Highlight - das Spiel mit Süß und Salzig - und der Säure des Weins wurde auf dem Punkt rübergebracht. Der leicht karamelisierte Geschmack durch die Scharlotten umrandete das gesamte Gericht.

"Eine Party ohne Kuchen ist nur ein Meeting" wie Julia Child es treffend sagt. Das Menü für "nicht Vegetarier und Laktoseintolerante" wurde durch den New York Cheescake mit Blaubeeren und dunklem Scholaden-Eis komplementiert. Mein Mann und ich hatten allerdings eine Crème Brûlée mit Himbeer- bzw. Schokoladen-Eis. Es war eine Genussparty für die Sinne was uns Martin Scharff an diesem Abend geboten hat. Begleitet wurden die Gänge mit spektakulären Show-Acts. Um Mitternacht begrüßten wir das Jahr 2018 mit der Sicht auf das Silvesterfeuerwerk der Metropol-Region-Skyline.

Restaurant Emma Wolf in Mannheim - unsere Sterne Woche

Unsere Sternewoche Teil 2 führte uns zu "Emma Wolf since 1920" nach Mannheim.

Genauer gesagt in die Quadrate Q6/Q7. Ein Sterne-Restaurant mitten in einem Einkaufscenter - die etwas andere Location. Die Küche komplett offen. Als Gast kann man dem Team bei der Arbeit zu sehen - da fängt der Gaumen bereits an zu träumen.

Als Gruß aus der Küche wurde zu einem eine Idee aus Champions sowie getrüffelte Topinambur gereicht.

Mein Mann begann sein Menü mit einem Parmesan-Schaum-Süppchen mit Kohlrabi und roter Zwiebel. 

Als Hauptgang wählte ich den Hirschrücken mit Petersilienwurzel, Quitte und Haselnuss. Der Hirsch war auf dem Punkt gebracht, sein Fleisch zart und rosa.

Mein Mann wählte den Zander mit Kürbis, Rosenkohl und Passionsfrucht. Diese Kombination war auch für ihn als Fisch-Liebhaber eine neue Erfahrung.

Wir beide sind Dessertfreaks und somit bestellte ich das Vanille-Zimt-Eis auf Popcornschaum mit Blaubeerspiegel und mein Mann die Topfenknödel mit Aprikosensorbet und Buttercreme. 

Für das Vanille-Zimt-Eis gibt es keine Beschreibung - man war danach einfach glücklich. Soviel sei gesagt, mein Mann hat sich eine extra Kugel bestellt.


Mehr Informationen hier: emmawolf1920.com

Restaurant Simplicissimus in Heidelberg - unsere Sterne Woche

Unsere Sternewoche startete im Heidelberger Restaurant "Simplicissimus".

Das neu eingerichtete Haus liegt in einer kleinen Gasse inmitten der Heidelberger Altstadt. Felix Kersten wurde vom Feinschmecker zum Aufsteiger des Jahres 2017 nominiert. 

Frisch und stilvoll-modern kommt das Interieur daher - freundlich das junge Serviceteam.

Als Gruß aus der Küche wurde uns ein Lachstatar und ein Macaron mit Entenfleischfüllung gereicht.

Der Menüstarter war für das vegetarische Menü meines Mannes die Auster mit Avocado und bei mir ein kleine Frühligsrolle.

Ab der Vorspeise begleitete uns der Hochheimer Reichestal Riesling 2011 Kabinett süss. Wir haben davon gleich ein Kiste beim Winzer bestellt - dieser Wein schmeckt ausgezeichnet.

Kommen wir zu unserem 1. Gang: geflämmte Langoustine Royal mit Wirsing und Madras Mayonnaise sowie die Maronenschaumsuppe mit Trüffel-Topping. Die Maronen in der Suppe waren mit Portwein abgelöscht.

Der Hauptgang war Hirschrücken aus der Eifel mit Steckrübe, Holunderbeeren, Flower Sprouts und Schupfnudeln dazu wurde ein Sumak Jus gereicht. Der Hirsch war ein Gedicht - das Highlight waren die Flower Sprouts. 

Mein Mann hat sich für das Tativo Risotto mit Steckrübe, Holunderbeeren und Flower Sprouts entschieden und wurde nicht enttäuscht. Das Risotto war auf den Punkt gebracht.

Wir beide sind Naschkatzen und freuten uns auf das Gateau von der Erdnuss - Erdnusseis mit araguani Schokolade, Manderine, Vanille und Kokos. WIr wurden nicht enttäuscht. Schauen Sie selbst mal rein, es lohnt sich.


Mehr Informationen hier: simplicissimus-heidelberg.com

Nikolaus Dinner im Strahlenberger Hof in Schriesheim

Ankommen und sich daheim fühlen - Willkommen im Strahlenberger Hof

Meike Roschig und Marcus Schleicher sowie Ihr Team haben aus der Zehntscheune aus dem 14. Jahrhundert ein Juwel an der Bergstraße gemacht. Ihre Küche bietet Saisonales und wird dem Kundenwunsch entsprechend angepasst. Aufmerksam ist der Service samt der guten Weinberatung zu den jeweiligen Gängen.

Unser persönlicher Tipp: Kommen Sie samstags auf dem Markt nach Schriesheim dann ist auch der Hofladen vom Strahlenberger Hof geöffnet.

Als Gruß aus der Küche haben wir eine kleine Auswahl an Kaninchen, Lachs und Kapern erhalten.

Mein Hauptgang war das Reh mit Maronen- und Kürbispüree mit Granatapfel und mein Mann hatte das vegetarische Gericht Wirsing mit Kürbis.

Der Abschluss unseres Nikolaus-Menüs machte das Joghurt-Limonen Parfait mit grüner Apfel und Koriander und einer leichten Chilinote.

Zwischendurch erhält man immer kleine Leckerein aus der Küche. 

Für uns ist der Strahlenberger Hof immer ein Vergnügen.

Mehr Informationen hier: strahlenbergerhof.de

 

 

 

Wirtshaus zum Nepomuk in Heidelberg

Ein urig eingerichtetes Wirtshaus in bester Lage an der berühmten alten Brücke in Heidelberg. Es erwartet Sie ein tolles altes Gebäude mit viel Charme und Atmosphäre, mit einem romantischen Innenhof zudem man im Sommer draußen hervorragend verweilen kann. Die Bedienungen waren freundlich und um das Wohlergehen von uns sehr bemüht.

Wir hatten als Vorspeise das Lachstatar. Eine Fusion aus Frische und Leichtigkeit.

Der Hauptgang bestand zum einen aus einem Lachs, gebraten auf der Hautseite. Und ein Rumpsteak mit Pfifferlingen und Kräutern. Es war auf den Punkt gebraten, saftig und zart.

Unser Dessert war jeweils eine Auswahl an Beeren, bei einem Teller in einer Knusperwaffel serviert und auf dem anderen Teller Sorbet und einem Schokoküchlein mit flüssiger Schokolade im Kern.

Rund um zufrieden konnten wir Heidelberg bei Nacht erleben.

 

Mehr Informationen hier: www.hotel-zur-alten-bruecke.de

 

Die Neo Bar in Heidelberg empfängt Sie im Urban Style

Mit der Neo Bar in Heidelberg wurde ein Restaurantkonzept geschaffen, dass den Urban Style mit der gehobene Küche vereint, sodass man sich willkommen fühlt.

Wir haben unseren Abend diesmal mit einem Aperitif begonnen - einmal den Riesling Brut vom Weingut Reichsrat von Bühl und mein Mann mit einem Bloomy Glas - eine Ginfusion bestehend aus Rosé/Lavendel/Gurke sowie Holunderblüten-Likör aufgefüllt mit Prosecco.

Der Service in der Neo Bar ist zuvorkommend und immer da, stets im Hintergrund und bedacht, die Wünsche seiner Gäste zu erfüllen. 

Nach einem Gruß aus der Küche, bestehend aus frischem Brot mit einer Curry Dip tauchten wir ab zum Sushi.

Der Spätburgunder Rosé, Jahrgang 2016, begleitete uns durch die 3 Stockwerke. Die Etagere mit dem das Sushi präsentiert wird erfüllt den Leitsatz "die Neo-Auswahl macht glücklich und satt".

Vorneweg kommt die Miso-Suppe, die unsere Japanreise einleitet. Danach eine reichhaltige Auswahl an Sashimi, Nigiri, Insideout Roll, knusprige Wildfang-Garnele und hausgemachte Dim Sum.

Unser kulinarisches Glück wurde durch den Dark Chocolate Cake mit flüssigem Macadamia-Karamell-Kern, Mandarinen-Sorbet auf Kürbiskern-Ganache mit Zimtbaiser vollkommen. 

Ein ausgewogenes Küchenkonzept mit einem perfekten Service und harmonischen Style passt perfekt in die neue Bahnstadt nach Heidelberg.

Mehr Informationen hier: www.neo-heidelberg.de

Honeymoon Special auf den Malediven

Willkommen im Diamonds Thudufushi - dem Luxus Paradies auf dem Malediven.

Wir konnten nach unserer Hochzeit im Juni/Juli 2017 die Insel Thudufushi live erleben.

Das Overwater Restaurant ist eines von 5 Restaurants auf der Insel.

Es bietet seinen Gästen a la Carte Menüs, welche täglich wechseln.

Das besondere ist nicht nur die Lage auf dem Wasser und die Aussicht, sondern auch die Fusionsküche, bei der moderne europäische und asiatische Einflüsse dem Gast eine Geschmacksexplosion bietet.

Die Reise lohnt sich.

Ein Gaumenschmaus im Drei Birken

Karl und Christine Gassen haben mit ihrem Restaurant "Drei Birken" im hessischen Odenwald eine gute Stube etabliert.

Ein Genuss für den Gaumen und für die Augen - das Restaurant ist liebevoll und detailreich dekoriert - mit dem gewissen Etwas.

Wir haben den Abend mit einem alkoholfreien Fruchtsecco von Dieter Walz sowie einen Prosecco mit Quittenlikör verfeinert begonnen.

Als Gruß aus der Küche wurde in kleinen Waffeln eine Mousse aus Forellen-Meerrettich-Preiselbeer gereicht. Eine Geschmacks-Überraschung die sich erst im Gaumen erschloss.

Als Vorspreise haben wir die Muskatkürbissuppe mit Kokosschaum und Zimtcroûton Topping probiert. Hierbei wurde der Kürbisgeschmak unterstrichen.

Mein Mann wählte zum Hauptgan den hausgebeizten Orangenlachs mit Feldsalat; meine Wahl war die rosa gebratene Rehkeule mit Rotkraut, Pfifferlingen und selbst gemachten Spätzle vom Brett. Der Lachs wie das Reh waren genau getroffen - ein Genuss.

Zum Dessert bestellte mein Mann das salzige Karameleis mit Birnentarte und Birnenschaum und Birnenkompott. Ich nahm die Mousse von Ivorie- und Guanayaschokolade mit dem Topping von gesalzener Erde - einfach traumhaft.

Unsere Weinwahl war für den Lachs ein Grauburgunder und für das Reh ein Rosé - alle Weine stammten von der hessischen Bergstraße. Für das Dessert wählten wir einen 20 Jahre alten Portwein.

Unser Fazit - ein gelungener Abend mit Wiederholungsbedarf.

Mehr Informationen hier: www.restaurant-drei-birken.de

Weinempfehlung für den lieblichen Weinliebhaber

Ein besonderes Weingut finden Sie in Bensheim an der Bergstraße. Familie Mohr und Ihr Team zeigen dem Weinliebhaber, dass die hessische Bergstraße mit seinem Weinbaugebiet sich nicht vestecken muss.

Der Weißwein, ein Kerner Kabinett mit exotischer und fruchtiger Note - ist der Lieblingswein von meinem Mann und mir. Ein Wein der beim Trinken Freude bereitet.

Der Rosé, mit einer feinen Note von Erdbeer und Himbeer - konnte uns bei der heutigen Martinsganz überzeugen. Dieser Wein wurde mit der goldenen Preismünze LWP 2016 Selection **** Gold ausgezeichnet.

Mehr Informationen hier: www.weingut-kuenstler.de

 

Restaurant KARRisma in Lindau

Am 02. November 2017 durften mein Mann und ich das kleine Restaurant KARRisma in Lindau am Bodensee kennenlernen.

Im Boutique Hotel Adara direkt am Alten Schulplatz 1, ist das Restaurant integriert. Herr Karr hat sich mit seiner Frau einen lang gehegten Traum erfüllt und sorgt morgens sowie abends für das kulinarische Wohl der Gäste. Jeder Gast wird beim morgendlichen Kaffee auf das abendliche Gourmet-Menü aufmerksam gemacht. Unverträglichkeiten und Vorlieben jedes einzelnen Gastes werden abgefragt und ein täglich wechselndes Überraschungsmenü für den Abend gezaubert. Der Gast kann zwischen einem 4- oder 6-Gang-Menü wählen.

An unserem Abend wurden wir persönlich von den Eheleuten Karr empfangen und an einen interessant gedeckten Tisch begleitet. Als Aperitif hatten wir einen KarrSpezial und einen guten Weißburgunder. Da mein Mann kein Fleisch isst, wurde sein Menü gänzlich auf Fisch umgerüstet.

Brot mit Meerettich-Rotebeete-Aufstrich sowie der erste Gruß aus der Küche wurden sobald serviert.

Der 1. Gang war ein Lachs Carpaccio mit Feldsalat und scharf eingelegter Cocktailtomate.

Darauf folgte ein auf der Hautseite scharf angebratener Seibling, welcher auf ein Parmesan-Risotto in Meerettich-Schaum-Sauce gebettet wurde und mit Rotebeete-Creme versehen war.

Der 3. Gang folgte zeitnah. Für meinen Mann gab es eine Variation aus Dreierlei  Fisch auf Blattspinat mit Kartoffelstampf. Ich hatte ein zartes Kalbsfilet, ebenfalls auf dem Spinat gebettet und Kartoffelstampf. Dieser war mundwarm.

Dann haben wir um eine kurze Pause gebeten, da die Gerichte schon eine gewisse Größe hatten, die gut satt machen.

Als zweiten Gruß aus der Küche hatten wir zwei kleine Panna Cotta-Marshmallows mit Ingwer-Sauce.

Zum Schluss gab es dann noch für die 4-Gänge-Menü-Wähler (also uns) ein Glas Zwetschgen-Eis auf Schokomousse mit Ananas-Chutney und Panna Cotta, getoppt mit einer Karamell-Spirale.

Mehr Informationen hier: adara-lindau.de